Wird es nie mehr einen Crash geben ?

Geldschöpfung durch: Video hier


Banken in Form von Kredite
Kreditinstitute betreiben auch selbst Geldschöpfung.
Das Ergebnis daraus wird auch als Giralgeld bezeichnet.
Vergibt eine Geschäftsbank einen Kredit über 10.000 €, bucht sie den Betrag als Kreditforderung
in ihre Bilanz. Dem Kunden schreibt sie dann diese 10.000 € auf dessen Girokonto gut,
womit sich die Geldmenge im Markt entsprechend erhöht. Der Kreditkunde kann den Betrag dann an andere überweisen,
ihn mit der EC-Karte zum Einkaufen nutzen oder auch bar am Automaten abheben. Bei dieser Art von Geldschöpfung kommt ein kräftiger Hebel zur Wirkung, denn Geschäftsbanken dürfen ein Mehrfaches ihrer Einlagen als Kredite vergeben. Im Gegenzug müssen sie lediglich eine Mindestreserve bei der Zentralbank deponieren.
Im Euroraum ist das aktuell nur 1 % der ausgehändigten Kreditsumme.
Quelle: finanzcheck.de
Eigenkapital Quelle: bankingsupervision.europa.eu

Staaten - Staatsschulden
Als Staatsverschuldung bezeichnet man die zusammengefassten Schulden eines Staates,
also die Verbindlichkeiten des Staates gegenüber Dritten. Wie Staaten Schulden finanzieren. Die Staaten lassen bis zum Anschlag anschreiben.
Doch wer kauft all diese Wertpapiere, obwohl die Zinsen insbesondere für die erstklassigen Schuldner alles andere als verlockend sind?
Je nach Laufzeit 1 bis 3 Prozent für deutsche Anleihen und 1 bis 4 Prozent für amerikanische. Zu einem immer noch wesentlichen Teil investieren
institutionelle private Investoren: Deutsche Versicherungen etwa legen den größten Teil ihres Geldes in Anleihen privater Banken an, die mit
staatlichen Schuldtiteln besichert sind. Auch Fondsgesellschaften, die das Geld privater Kunden verwalten, beteiligen sich an der Staatsfinanzierung.
Quelle: www.faz.net/
Staatsschulden US Busch - Obama- Trum Quelle:finanzmarktwelt.de

 

Notenbanken


Das Anleihekaufprogramm Quelle:statista.com/
Die EZB kehrt in den Krisenmodus zurück: Die wichtigsten Antworten in der Übersicht Quelle:www.nzz.ch/
„Bald kommen Aktienkäufe auf die Tagesordnung der EZB“ Quelle: wiwo.de/

Schon 2020 könnte die Europäische Zentralbank damit beginnen, Aktien zu erwerben. Von Matthias Fischer
Schon bald dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) damit anfangen, Aktien zu kaufen. Das zumindest glaubt Jürgen Michels, Chefvolkswirt der Bayerischen Landesbank (BayernLB). Er rechnet spätestens für Ende 2020 mit ersten Aktienkäufen der Notenbank
Quelle:boerse-online.de
Fed kauft für 600 Milliarden Dollar Staatsanleihen
Quelle: faz.net/
Fed kauft noch mehr Anleihen
Quelle:www.faz.net

US-Notenbank Fed startet Anleihekaufprogramm
Im Volumen von ca. 60 Mrd. US-Dollar pro Monat will die US-Notenbank Fed bis mindestens zum zweiten
Quartal 2020 US-Staatsanleihen mit kürzerer Laufzeit erwerben.
Darüber hinaus werden die Interventionen am Repo-Markt fortgesetzt.
Ziel der Maßnahmen sei es, so die US-Notenbank, die Liquiditätsreserven der Banken mittels des frisch geschöpften Geldes
wieder auf den Stand vor den Verspannungen am Geldmarkt zu hieven. Faktisch ist der private Geld- und Kapitalmarkt
mit der Emissionsflut an US-Staatsanleihen überfordert und wäre ohne das neuerliche digitale Gelddruckprogramm der Fed bereits Mitte September kollabiert.

Quelle: finanzmarktwelt.de


Notenbanken weltweit kaufen kaum noch US-Anleihen.
Quelle godmode-trader.de
Neue US-Staatsanleihen finden weniger Interesse bei ausländischen Zentralbanken
Quelle:www.heise.de/

Russland hat im April und Mai massenweise US-Staatsanleihen auf den Markt geworfen. Unterm Strich hat sich das Land von Papieren im Volumen von 81,2 Milliarden Dollar getrennt.
diepresse.com/

Schuldenuhr usdebtclock.org

PPT Plunge Protection Team
Die Arbeitsgruppe des Präsidenten zu den Finanzmärkten (President's Working Group on Financial Markets, umgangssprachlich das Plunge Protection Team, etwa Gruppe zum Schutz vor Börsenstürzen, kurz PPT) wurde durch Executive Order 12631[1] eingerichtet und diese am 18. März 1988 vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Ronald Reagan, unterzeichnet.
Quelle: wikipedia.org

Der Schwarze Montag am 19. Oktober 1987 war der erste Börsenkrach nach dem Zweiten Weltkrieg.


Quelle: wikipedia.org/

 

Fed-Chefin: Keine weitere Finanzkrise "zu unseren Lebzeiten"
Quelle:diepresse.com/ derstandard.at/

 

Werden die Aktienmärkte bzw top US Indices  mit  2 bis 5 Aktien "gesteuert" ?

 

 

 

 

 

 

Besonders möchte ich auf einen besonderen Service hinweisen: Skype mit Freunden, die dasselbe Ziel verfolgen !

  Besuche oegeat auf FB oder auf  Twitter und  Youtube

Risikohinweis: Devisen und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind möglicherweise nicht für Sie geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie mehr verlieren können als Ihre ursprüngliche Einzahlung. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Besuchen Sie weitere Seiten von mir: Daxswings.comBrokervorschlag.deDividendenbrummer.de oder Gigafund.de oder mein Gesprächsplattform trader-inside.de

 
 
 
 
Die folgenden Seiten sollen Ihnen eine Hilfestellung bieten, den für Sie richtigen CFD-Broker zu finden. 
Ich selbst beschäftige mich bereits seit dem Jahr 2000 mit CFD-Brokern und habe bis heute so ziemlich jeden Anbieter genau unter die Lupe genommen und die diversen Angebote ausführlich getestet. 
Auf den folgenden Seiten stelle ich Ihnen daher auch die von mir verwendeten Plattformen vor. 
Nutzen Sie diese Erfahrung bei der Wahl des für Sie richtigen Brokers. Neben dem Wissen über die verschiedenen Broker biete ich Ihnen eine Schulung sowie voreingestellte Charts an - und das alles völlig unverbindlich! 
Welcher der ideale Broker für Sie persönlich ist, hängt von vielen Faktoren ab. Gerne biete ich Ihnen hierzu eine persönliche Beratung an.
 
Premium-Dienst, Daxswings,
Börsencoach, Chart-Technik, technische Grundlage, Chart Formationen,

Trenderkennung, Kurszielbestimmung, Kerzenchart 

 Börsenfachmann, Börsenprofi, Börsenexperte, Börsenspezialist

 #Börsenfachmann, #Börsenprofi, #Börsenexperte, #Börsenspezialist